Start Bildnerische Erziehung
Bilderische Erz.
PDF

Kreatives Denken und Handeln ist wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung der SchülerInnen.

Ein vielfältiges und kreatives Angebote an Themen und Techniken vertieft das Kunst-und Kulturverständnis und fördert die kreative Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler.

Kunstunterricht findet in der AHS als Pflichtfach in der 1.- 6. Klasse, als alternatives Pflichtfach zu Musik in der 7. und 8. Klasse und als Wahlpflichtfach in der 6., 7. und 8. Klasse statt. Das Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung (BE) ist maturabel und bietet eine breites Spektrum an praktischen Arbeiten und eine Vorbildung in Bereichen, die beruflich und lebenspraktisch nutzbar sind.  

Lions Club Wieselburg    

Preisverleihung Zeichenwettbewerb                                                                                                        

Schulsiegerin wurde Marion Kaesmayer, 3C


Unsere Klassensieger

 

Ein fächerübergreifendes Projekt zwischen BE, Religion, Deutsch, Mathematik, Latein und Physik.

Tag der Fotografie, am 10. 2. 2016
Der Tag der Fotografie mit der 6B wurde von BE (Prof. Hrabe) initiiert. Der Unterricht fand Stundenplanmäßig statt. Jedes Fach an diesem Tag beschäftigte sich im Rahmen des Unterrichts mit dem Thema Fotografie. Die Schüler und Schülerinnen erstellten über diesen Tag ein Protokoll und legten Fotos bei.


Auszug aus dem Protokoll
Katharina Sterkl, Tag der Fotografie

1. Stunde: Bildnerische Erziehung
In der ersten Stunde hatten wir die Unterrichtsstunde Bildnerische Erziehung, wir sollten Stills (Momentaufnahmen aus einem Film) darstellen. Juliana und ich hatten uns vor dem Fototag schon ausgemacht welchen Film wir nehmen wollten - Hänsel & Gretel. Einen Tag davor, einigten wir uns darauf, welche Requisiten wir dafür brauchten und wir nahmen diese auch mit. In der Stunde bereiteten wir auch alles vor (Lebkuchen, "abgeschnittenen" Finger, ...), so dass wir in der nächsten BE Stunde die Fotos machen konnten.
Ich finde das persönlich sehr spannend und cool, wenn wir uns in der Stunde mit Bildern, Filmen und derartigem beschäftigen. Meiner Meinung können wir das öfters machen, dass wir uns kreativ, zeichnerisch und malerisch in der Stunde einbringen. Mit solchen Stills muss man kreativ sein, aber auch auf den Film Rücksicht nehmen, da man sich überlegen muss was man einbringen möchte und wie man das am besten darstellen kann.

alt
2. Stunde: Religion
In der zweiten Sunde hatten wir das Thema Fastenzeit und Aschermittwoch. Herr Prof. Karl  zeichnete uns (wer wollte) ein Aschenkreuz auf die Stirn, welches ein heilwirksames Zeichen ist. Danach sollten wir im Internet nach Bildern suchen, welche wir  mit Aschermittwoch und Fastenzeit verbinden. Danach sollten wir diese auch noch interpretieren.
alt
3./4. Stunde: Mathematik
In der dritten Stunde verbanden wir Mathematik mit der Fotographie. Wir informierten uns über Begriffe, wie zum Beispiel "Schärfentiefe", "Dateiformate" und "Komprimierung", ... (vermerkt im SÜ-Heft und Novell).
alt

5.Stunde: Deutsch
In der fünften Stunde hatten wir die Möglichkeit uns von zwei Themen eines auszusuchen. Das Erste war, Zitate von Film, Fotografie ... oder dergleichen zu suchen und zu interpretieren.

Beispiele dafür:

  • "Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre." Robert Bresson

  • "Ein Foto wird meistens nur angeschaut - selten schaut man in es hinein." Ansel Adams

  • "Auf jeden Fall aber kümmern sich die Menschen zu viel um die photographische Technik und zu wenig um das Sehen." Henri Cartier Bresson


Das Zweite war eine Meinungsrede zu schreiben.
alt 
6. Stunde: Latein
In der sechsten Stunde hatte der eine Teil der 6AR/6B die Aufgabe, eine Mythe aus unserem Lateinunterricht auf einem Foto darzustellen. Die Gruppe, in welcher Malina, Iris, Bernadette und ich waren, stellten den Mythos "De Paridis iudicio" - "Das Urteil des Paris" dar. Wir versuchten diese Mythe, in der heutigen Zeit, darzustellen.        
alt
Der Physikunterricht war in der Erstplanung am Tag der Fotographie dabei (Verschiebung durch Stundenverlegung). Wir machten die Versuche trotzdem!
Die Aufgabenstellung war zunächst ein kurzes Video einer einfachen Bewegung aufzunehmen (z.B.: der Fallbewegung eines Balles). Dieses Video sollte dann mit der Software dogger pro analysiert werden. Das Ziel war z.B.: ein Zeit - Weg bzw. ein Zeit - Geschwindigkeitsdiagramm zu erstellen und daraus zum Beispiel die Beschleunigung des Körpers zu bestimmen.
alt
Interpretation dieses Versuchs:
Für meine letzte Videoanalyse habe ich mich für die Fallbewegung eines Backförmchens entschieden.
Man kann nur bei den ersten paar Zentimetern eine Beschleunigung erkennen, danach handelt es sich es eine gleichförmige Bewegung, entstanden durch den Luftwiderstand. Nach den ersten Zentimetern hat das Backförmchen die "Höchstgeschwindigkeit" erreicht, danach erfolgte keine weitere Beschleunigung. Der  Luftwiderstand lässt dies nicht zu.


Beurteilungskriterien in Bidnerischer Erziehung

 


Architekturtag Wien

Schwerpunkt Architektur in den Klassen 5A und 5B.

Ihm Rahmen des BE-Unterrichts (MMg. Sabine Seisenbacher und Andreas Hrabe) besuchten die beiden Klassen eines der renomiertesten Architekturstudios in Wien - COOP HIMMELBLAU.

Die Vorstellung des Arbeitsablaufes im Atelier, der Modelle des Studios Himmelblau und Skizzen von Wolf D. Prix, bildeten einen Schwerpunkt beim Besuch. Ein besonderer Dank gilt der Design Architektin Karin Miesenberger. Sie führte uns professionell durchs Programm.

Am Nachmittag stand dann eine Führung durch Mitarbeiter des Architekturzentrums Wien am neuen WU-Campus, am Programm. Dieser Campus wurde von international renomierten Architekturbüros neu errichtet und bietet somit einen kleinen Einblick in die aktuelle Architekturszene.


 

Projekt Bibliothek

Die Klasse 2E hat mit ihrer BE-Professorin Mag. Veronika Plank das Projekt: "Bücher sind das Tor zur Welt" gestartet. Unser Ziel ist es, Bilder für die Schulbibliothek zu gestalten. Die Begeisterung am künstlerischen Arbeiten auf großformatigen Leinwänden mit Acrylfarben und Kleister ist groß. Die kreativsten Schülerideen werden verwirklicht.

Kunstgespräche 5B

Im Rahmen des Kunstunterrichts führen wir "Kunstgespräche". Diese behandeln jeweils einen Schwerpunkt des Kunstunterrichts. Die Bekanntgabe des Themenbereichs und eine kurze Vorbereitungszeit ermöglicht den Schülern und Schülerinnen sehr aktiv im Rahmen des Gesprächs Stellung zu nehmen. Kreativität und Kunstverständnis werden im Rahmen der "Podiumsdikussion" gefördert.

 

 

Projekt Farbe

 Ein Gemeinschaftsprojekt der Fächer Religion und Bildnerische Erzierhung. Ziel war "die Farbe" im Kirchenjahr, in der Kunstgeschichte und der praktischen Anwendung zu erkunden. Gemeinsamkeiten wurden gefunden - Symbole entdeckt. Bei einem Kirchenbesuch  in Wieselburg wurde die Farbsymbolik im Kirchenjahr erläutert und die Glasfenster der Kirche besprochen. Projekte im dreitägigen Unbterricht waren unter anderem: Ein Bild von Franz Marc mit Tüchern nachzustellen und die Empfindungen dabei zu formulieren. Einen Kurzfilm zum Thema Farbe zu erstellen. Religiöse Farbsymbolik zu erforschen sowie ein"Glasfenster" zu gestalten.

 

 

Lichtfotos

Kreativität "ohne Grenzen". Die Schülerinnen und Schüler aus 2 Klassen erstellten im Rahmen des Unterrichts "Bilder mit Licht". Spass, gepaart mit dem Erwerb von technischem Wissen in Fotografie, war das Ziel.

Plastisches Gestalten nach Georg Segal

Nach dem zeichnerischen Erlernen der Körperproportionen kam die nächste Stufe - das plastisches Gestalten einer Figur. Aus Papiermache, überzogen mit Gipsfaschen wurden Figuren nach dem Vorbild von Georg Segal erstellt.

 

Graffiti

zeitbilder

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 21. März 2017 um 10:58 Uhr