Start NAWI-Labor
NAWI-Labor
PDF

Schulautonomer Pflichtgegenstand "Naturwissenschaftliches Labor"

Der naturwissenschaftliche Laborunterricht ist ein schulautonomer Pflichtgegenstand an der Oberstufe unseres Realgymnasiums. Das Fach soll den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt dieser Schulform in besonderer Weise vertiefen und die Schülerinnen und Schüler optimal auf zukünftige  naturwissenschaftliche und technische Studien vorbereiten.
Naturwissenschaftliches Labor wird von der 5. bis zur 7. Klasse im Umfang von je einer Doppelstunde unterrichtet (siehe Stundentafel). Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten in Kleingruppen Aufgabenstellungen aus den Fachbereichen Physik, Biologie und Chemie.
Beispiele für physikalische Aufgabenstellungen:
•    Bestimmung der Dichte eines Stoffes
•    Messung der unbekannten Brennweite einer Linse
•    Ermittlung des elektrischen Widerstandes eines Drahtstückes
•    Bestimmung der spezifischen Wärmekapazität von Stoffen
•    Untersuchung der Lichtausbeute verschiedener Lampentypen

 

alt
 
alt 

 

Neu: Notebook als Messinstrument  im Naturwissenschaftlichen Labor

Ab dem Schuljahr 2014/15 sind alle Schüler/-innen der 5. Klassen mit einem eigenen Notebook ausgestattet. Diesem Umstand wird auch im Naturwissenschaftlichen Labor-Unterricht Rechnung getragen.

Um das Notebook bei Messungen und Untersuchungen einsetzen zu können, hat die Schule acht Stück Interfaces "LabQuest Mini" von Vernier einschließlich aller wichtigen dazu gehörigen Sensoren angeschafft. Selbstverständlich steht auch die nötige Software "LoggerPro" (Schullizenz) zum Auswerten und Darstellen der Messergebnisse zur Verfügung.

Die Software wird auf den Schüler-Notebooks installiert, das Interface "LabQuest Mini" mit dem Notebook verbunden und die gewünschten Sensoren angesteckt. Schon können physikalische Größen wie Spannung,  Stromstärke, Temperatur usw. gemessen und z.B. ihr zeitlicher Verlauf am Notebook dargestellt werden. Die Handhabung ist sehr einfach und daher auch für Schüler/-innen leicht zu bewerkstelligen.

         

Für jede Doppelstunde im Labor ist von den Schüler/-innen ein Protokoll zu verfassen. Musste dies früher von Hand angefertigt werden, so wird es jetzt mit Hilfe eines Textverarbeitungsprogrammes geschrieben. In diese Dokumente können sehr leicht Diagramme oder Wertetabellen, die mit LabQuest bzw. LoggerPro erstellt wurden, eingebunden werden. Die fertigen Protokolle werden dann von den Schülern auf eine dafür erstellte Lernplattform ("Moodle") hochgeladen und dort vom Lehrer kontrolliert. Über diese Lernplattform erhalten die Schüler/-innen individuelles Feedback zu ihren Arbeiten.

Der Einsatz dieser modernen Technologie bringt frischen Wind in den Laborunterricht, macht den Schüler/-innen viel Spaß und bereitet diese noch besser auf zukünftige Studien im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich vor.

 IMST-Projekt im NawiLabor

Gegen Ende des Schuljahres 2016/17 wurde im Laborunterricht der 5. Klasse ein Unterrichtsprojekt mit dem Titel "Untersuchung verschiedener Leuchtmittel hinsichtlich ihrer Lichtverteilung und Lichtausbeute"abgehalten. Die SchülerInnen führten dabei mit Hilfe geeigneter Lichtsensoren Messungen der Lichtstärke durch, die von Leuchtmitteln in unterschiedlichen Richtungen ausgesendet wurde. Untersucht weurden dabei herkömmliche Glühlampen, Leuchtstofflampen (sog. "Energiesparlampen") und moderne LED-Lampen. Die Messwerte wurden mit geeigneten Programmen am Computer weiter verarbeitet und schließlich auch anschauleich dargestellt. Insbesondere wurde auch die Gesamtlichtasubeute der verschiedenen Leuchmittel errechnet. Zuletzt wurden die Ergebnisse verglichen und interpretiert. Das Projekt leistete so einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung der Umwelkomptetenz der SchülerInnen.

Dieses Projekt wurde von IMST gefördert. IMST (="Innovationen machen Schulen top") ist eine Initiative der Bildungsministeriums, die dazu beitragen soll, den Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern zu unterstützen und weiter zu entwicklen.

 alt     alt

alt      alt

SchülerInnen messen die in verschiedene Richtungen ausgesandte Lichtstärke

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 21. September 2017 um 23:45 Uhr